E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
E-Mail

Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
02597-6969817

Vereinsgeschichte

Am 23. November 1958 hatte Tom Mutters zur Gründungsveranstaltung der „Bundesvereinigung der Lebenshilfe für das geistig behinderte Kind“ nach Marburg eingeladen.

Tom Mutters, geboren am 23. Januar 1917 in Amsterdam, kommt im Dezember 1949 für die Vereinten Nationen nach Deutschland und wird im Kindersuchdienst eingesetzt. Bei der Suche nach vermissten Kindern und deren Eltern trifft er auch auf Familien mit geistig behinderten Kindern auf der verzweifelten Suche nach Hilfe. Er bringt das, bis dahin in Deutschland sehr vernachlässigte Thema der Behindertenarbeit in die Öffentlichkeit und es werden nach dem Vorbild im Umgang mit behinderten Menschen in Amerika, England und den Niederlanden staatliche Strukturen aufgebaut.

Die Lebenshilfe in Senden wird am 9. Dezember 1974 von 7 Elternpaaren gegründet, mit dem Ziel Familien mit geistig behinderten Kindern aus der Isolation zu holen und ihnen Hilfe bei der Bewältigung von Fragen im Umgang mit Behörden und der Förderung Ihrer Kinder zu geben.

Mit der Unterstützung vieler Institutionen und ehrenamtlicher Helfer ist die Lebenshilfe Senden in den letzten 45 Jahren gewachsen. In Senden und Umgebung hat die Lebenshilfe verschiedene Fachdienste zur Unterstützung von Familien und Menschen mit geistiger Behinderung aufgebaut.

Die Einrichtung hat vier Aufgabenschwerpunkte:

  • ein differenziertes Wohnangebot für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen 
  • einen Freizeitbereich mit umfangreichen niederschwelligen Angeboten für Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung
  • ein Service-Center als Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren Familien
  • die Organisation von Schulbegleitungen.

    Ziel dieses Vereins ist es, damals wie heute, geistig behinderten Menschen und ihren Angehörigen zu helfen ein möglichst normales Leben zu führen. Die Lebenshilfe setzt sich für die gesellschaftliche Anerkennung geistig behinderter Menschen ein. Es ist ihr Ziel zu verdeutlichen, dass geistige Behinderung ein Ausdruck der Vielseitigkeit menschlichen Lebens ist, der den Wert dieses Lebens in keiner Weise herabsetzt.

    In der Berliner Bundesvereinigung Lebenshilfe sind 502 rechtlich eigenständige Orts- und Kreisvereinigungen und 16 Landesverbände zusammengeschlossen.

    Die Lebenshilfe Senden ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband und anerkannter Träger der Jugendhilfe und des Freiwilligen Sozialen Jahres.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen